Konferenzbeobachtung

2016: Ruth Aigner und Mona-Géraldine Hawari

Als Beobachterinnen zur Sicherheitskonferenz entsendet die Projektgruppe in diesem JahrRuth Aigner und Mona-Géraldine Hawari. Beide sind Masterstudentinnen der Friedens- und Konfliktforschung in Augsburg.

Erste Eindrücke vom Konferenzwochenende, siehe Denk-Mail Nr. 13


2015: Dr. Thomas Mohr und Ruth Aigner

Als Beobachter/innen bei der Sicherheitskonferenz entsendet die Projektgruppe in diesem JahrThomas Mohr und Ruth Aigner.

Erste Eindrücke von Thomas Mohr, siehe Denk-Mail Nr.9

Interview mit Thomas Mohr, siehe Radio München

Der Beobachterbericht von Ruth Aigner findet sich hier.


2014: Hanna Brocks-Steidl und Lisa Bogerts

In diesem Jahr entsendet die Projektgruppe wieder zwei Beobachterinnen zur Sicherheitskonferenz: Hanna Brocks-Steidl und Lisa Bogerts.

Wir freuen uns, dass auf unsere Initiative hin außerdem Prof. Mohssen Massarrat, Hans Christof v. Sponeck (beide Referenten bei der diesjährigen Friedenskonferenz) und Carsten Montag (Konsortium Ziviler Friedensdienst) als Beobachter zur Sicherheitskonferenz eingeladen wurden.  Je nach eigener Einstellung mag man solche Entwicklungen als Kosmetik zur Imagepflege abtun oder als kleine Schritte in die richtige Richtung würdigen.  Wir sehen darin allerdings (noch) keine grundlegende Änderung am Charakter der  Sicherheitskonferenz als Forum traditioneller Sicherheitspolitik und Dominanz. 

Genauere Angaben siehe: Projektzeitung No.9 

Ein Beobachterbericht von Prof. Mohssen Massarrat findet sich hier.

Der Bericht von Lisa Bogerts ist hier.

Ein Bericht von Hans Christof Graf v. Sponeck ist hier.


2013: Dr. Thomas Mohr und Ingo Henneberg

Die Liveberichte unserer Konferenzbeobachter im Internet-Blog des Projekts Sicherheitskultur von Prof. Christopher Daase (Goethe-Universität Frankfurt) können hier nachgelesen werden: www.sicherheitspolitik-blog.de/msc2013

Den ausführlichen Beobachterbericht 2013 finden Sie hier:
Beobachterbericht 2013.pdf

2012: Renate Grasse und Hanna Brocks-Steidl

In diesem Jahr konnten wir erstmals zwei Beobachterinnen benennen. Neben Renate Grasse kam Hanna Brocks-Steidl dazu.

Den Beobachterbericht 2012 finden Sie in der Projektzeitung Nr. 8


2011: Renate Grasse

In diesem Jahr war Renate Grasse (Pädagogin, M.A.) unsere Konferenzbeobachterin:

Den Beobachterbericht 2011 finden Sie in der Projektzeitung Nr. 7


2010: Dr. Thomas Mohr
Auch 2010 hat Dr. Thomas Mohr als Beobachter an der Sicherheitskonferenz teilgenommen. 

Den Beobachterbericht 2010 finden Sie hier: Beobachter-Bericht 2010.pdf

Eine Kurzfassung des Beobachterberichts finden Sie in der Projektzeitung Nr. 6


2009: Dr. Thomas Mohr
Bilanz der Sicherheitskonferenz 2009:

"Natürlich hat sich die Münchner Sicherheitskonferenz allein durch meine Teilnahme nicht verändert, aber es wird ein neuer Stil der Konferenzleitung im Umgang mit Kritikern spürbar. Mein vorläufiges Fazit ist, dass die Sicherheitskonferenz von einem Grundvertrauen in Militär und Rüstung geprägt ist ("Sicherheit gegeneinander"). Für die nahe Zukunft wünsche ich mir, dass auf der Sicherheitskonferenz die Kompetenz der Nichtregierungsorganisationen (NGOs) einbezogen wird und dass dort auch Friedensforscher und Fachleute für zivile Konfliktbearbeitung vortragen können."

Den Beobachterbericht 2009 finden Sie hier: 
Thomas Mohr Vorläufige Bilanz MSK 2009.pdf

Eine Kurzfassung des Beobachterberichts finden Sie in der Projektzeitung Nr. 5


Presse 2009: 

"Allein unter Gegnern. Friedensaktivist auf Sicherheitskonferenz." 
Vorbericht in der Süddeutschen Zeitung vom 31.01./01.02.2009


"Verhaltener Protest. Auftakt der Sicherheitskonferenz."

Süddeutsche Zeitung vom 07./08.02.2009 berichtet über "Feigenblatt"-Vorwurf


"Die Friedensbewegung muss differenzieren"

Beobachterinterview in der Süddeutschen Zeitung vom 09.02.2009


Außerdem Interviews mit Bayern 2, Münchner Merkur, Abendzeitung, Agentur-meldungen von AFP, epd, ddp u.a.